Orgelspieltisch für die Erlöserkirche erbaut

Große Seeschiffe werden von einer Kommandobrücke aus geführt, mit Ruder, Maschinentelegraph („Alle Kraft voraus!“) und den nautischen Instrumenten. So lassen sich selbst Supertanker gefühlvoll führen: Mit genau dosierter Kraft, Erfahrung und Weitsicht.

Vergleichbar einer „Brücke“ ist an einer Orgel der sogenannte Orgelspieltisch, mit Manualen (in Lüdenscheid gibt es drei Klaviaturen), dem Pedal für Töne, die der Organist mit beiden Füßen spielt, den Manubrien (mit denen Register eingeschaltet werden) und den Tritten (besondere Fußschalter, die weitere Funktionen steuern).

Für die Altstadtorgel in der Erlöserkirche Lüdenscheid hat Orgelbaumeister Albert Baumhoer nun einen Spieltisch konzipiert, „an dem sich jede Organistin und Organist sofort zurechtfindet. Historische Bauformen vermitteln dabei Sicherheit.“ Jeder Interpret wird versuchen, die Kommandobrücke der neuen Orgel in der Erlöserkirche effektiv für seine Musik zu nutzen. „Der Spieltisch“, so Albert Baumhoer „will dem Interpreten ermöglichen, jederzeit seinen Ausdruck und seine Musikalität in die Tat umzusetzen.“

Dabei ist er viel mehr als nur Mittel zum Zweck und Arbeitsmittel. Er ist auch ein Aushängeschild der Konzeption der gesamten Altstadtorgel, die sich streng an den Bauprinzipien des französischen Orgelbauers Aristide Cavaillé-Coll (1811-1899) anlehnt.

Nun fertiggestellt, wartet der Spieltisch in der Werkstatt Baumhoer auf seinen späteren Einbau in die Erlöserkirche, in der zur Zeit noch die notwendigen statischen Arbeiten an der Empore ausgeführt werden, die die Altstadtorgel tragen wird.

Denn mit seinen 470 kg ist der Spieltisch zwar nicht gerade ein Leichtgewicht, aber im Vergleich zu den rund 8.000 kg der gesamten Orgel dennoch das Kleinod unter dem Riesenpuzzle, welches zur Zeit vom Team um Orgelbaumeister Albert Baumhoer in der Werkstatt zusammengestellt wird.

Die Stiftung Altstadtorgel Lüdenscheid finanziert allein aus Spendenmitteln diesen Orgelneubau für die Erlöserkirche. So hofft man zukünftig wichtige konzertante Beiträge als Kulturpartner erbringen zu können. Mit dem Orgelspieltisch ist man nun für alle klanglichen Manöver bestens gerüstet, getreu dem Motto „Alle Kraft voraus!“.

Peter Ewers

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *