Konzert auf Schloss Neuenhof: „Unbedingt wiederholen“

Die Gäste waren sich einig – so ein Abend muss unbedingt wiederholt werden. Alhard Graf und Gevinon Gräfin von dem Bussche-Kessell luden Freunde und Förderer der Altstadtorgel auf ihr Wasserschloss Neuenhof im Süden von Lüdenscheid ein.

„Schon meine Vorfahren haben sich um die Kultur in Lüdenscheid bemüht. Selbstverständlich engagiere ich mich dafür, dass wir in der Erlöserkirche eine neue Orgel bekommen“, sagte Graf von dem Bussche-Kessell beim Sekt für die Gäste. Er dankte den anwesenden Spendern und tatkräftigen Helfern, die die neue Orgel in der Lüdenscheider Erlöserkirche möglich machen wollen. So wie Jens Braeuker, der mit seiner Firma IT Südwestfalen die Website der Stiftung ermöglicht.

Gruppenfoto auf der Schlossbrücke

Zum Abschluss posierten Musiker, Gäste und Gastgeber für ein gemeinsames Foto

Konzert ist Höhepunkt

Höhepunkt des Abends war ein Konzert von Kantor Dmitri Grigoriev und Profi-Violinist Johannes Gehring. Seit einigen Jahren sind die beiden als Duo eine feste Größe. Im frisch renovierten Gartensaal des Schlosses spielte sie ein seltenes Stück – die h-Moll-Sonate von Ottorino Respighi. Der Italiener – selbst ein Geiger – schrieb sich das Stück auf den Leib, um einmal so richtig zu zeigen, was er als Geiger drauf hat. Johannes Gehring und Dmitri Grigoriev hatten ganze Arbeit zu leisten und faszinierte die Zuhörerinnen und Zuhörer nicht nur mit der halsbrecherischen Schlusskadenz des letzten Satzes.

Zum Ausgleich servierte das Duo die Vocalise von Sergej Rachmaninow, ein evergreen der klassischen Musik. Eigentlich geschrieben für Orchester und Sopran, gibt es das Stück in unzähligen Bearbeitungen. Denn gesungen wird das Stück nur auf einem Vokal.

Vielleicht können Sie ja Rachmaninoffs Vocalise ab 2018 auch in der Lüdenscheider Erlöserkirche hören – auf der neuen Altstadtorgel:

Zwei Zugaben forderte das Publikum ein, die Grigoriev und Gehring prompt lieferten – die erste und letzte der Fünf Melodien von Sergej Prokofjew.

Zum Abschluss öffneten die Gastgeber noch einmal ihre Speisekammer. Bei Wildbrett und Wein aus eigener Handlung war man sich schnell einig: „So ein Abend sollte wiederholt werden.“

Das nächste Konzert der Stiftung Altstadtorgel Lüdenscheid findet am 13. November um 18 Uhr in der Christuskirche Lüdenscheid statt. Dmitri Grigoriev spielt Brahms und Liszt.

Die gemeinnützige Stiftung „Altstadtorgel Lüdenscheid“ will die finanzielle Grundlage für eine neue, hochwertige Konzertorgel in der Erlöserkirche schaffen. 2014 musste das historische Vorgängerinstrument aus Sicherheitsgründen abgebaut werden. Für ein neues Instrument braucht die Stiftung rund 800.000 Euro. Dafür ist sie auf Unterstützung angewiesen (Konto IBAN DE22 4584 0026 0620 3855 00). Gerne stellen wir Ihnen Spendenquittungen aus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *