Bourdon 32′

Sanfte Töne, bis hinab an die Grenze zum Infraschall

Richtig tiefe Töne bilden das Fundament für symphonischen Klanggenuß. Genau dieses Fundament bekommt jetzt die neue Altstadtorgel Lüdenscheid mit den Registern des Pedals, die später vom Organisten mit seinen Füßen gespielt werden. Anders als beim Klavier, kann auf der Orgel der Interpret selbst mit seinen Füßen, die Baßtöne, Melodien, ja sogar Akkorde spielen. Das Pedal ist daher ein wichtiger Bestandteil für die Interpretation von Orgelmusik.

In der Meisterwerkstatt für Orgelbau Albert Baumhoer wurden jetzt die Pfeifen für diese tiefsten Register gebaut.
Die tiefste Pfeife der neuen Orgel ist ein Bourdon 32′. Das ‚ steht hier für Fuß, ca. 30 cm und ist ein historisches Längenmaß, was Organisten und Orgelbauern bis heute sofort die klingende Länge einer Pfeife anzeigt.

In Lüdenscheid wird das sogenannte Subkontra-C des Bourdon 32‘ eine Länge von rund 5 Metern haben. Solche Pfeifen werden nur für große Instrumente und damit entsprechend selten gebaut. Begleiten Sie uns in die Werkstatt, wo wir uns diese Rarität zeigen lassen.