Auftrag erteilt: Baubeginn für neue Orgel in der Erlöserkirche

Nun ist es so weit: Die neue Orgel für die Lüdenscheider Erlöserkirche ist beauftragt. Mit dem Bau kann ab sofort begonnen werden. Allerdings werden die Besucher der Erlöserkirche vom Fortschritt des Orgelbaus vorerst nichts bemerken, denn zunächst wird das Instrument in der Werkstatt des Orgelbauers handwerklich in Maßarbeit angefertigt um dann dort abgebaut und in der Kirche neu aufgebaut zu werden.

Werkstadtbesuch bei Albert Baumhöer in Salzkotten

Besuch in der Werkstatt von Orgelbauer Albert Baumhoer in Salzkotten (Foto: Stiftung Altstadtorgel Lüdenscheid)

Es war ein langwieriger Auswahlprozess, der zur Erleichterung aller Beteiligten noch im Jahr 2016 zum Abschluss gebracht werden konnte. Acht namhafte Orgelbauer aus dem In- und Ausland standen zur Auswahl. Die Entscheidung fiel nach gründlicher Beratung mit den Orgelsachverständigen der ev. Landeskirche Westfalen auf den westfälischen Orgelbauer Albert Baumhoer, der die Fertigstellung des Instruments im Jahr 2018 zugesichert hat.

Baumhöer verbindet Tradition mit neuen Erkenntnissen

Albert Baumhoer stammt aus einer westfälischen Orgelbauerfamilie. Sein Ausbilder und Mentor war Rudolf Speith, der bis 1978 das Traditionsunternehmen Speith-Orgelbau in Rietberg in Westfalen leitete. Von dort führte sein Ausbildungsweg über Ludwigsburg  und Aufenthalte in Nagoya und Nagasaki wieder zurück in das heimatliche Salzkotten, wo er 1999 sein eigenes Unternehmen gründete.

Sein Fachwissen für die französisch-symphonische Orgelbaukunst eignete er sich bei Studienaufenthalten in Paris und der französischen Provinz an. Albert Baumhoer steht für die Tradition der alten Orgelbaumeister und sieht seine Aufgabe darin, auf den Kirchenraum und seine Besucher abgestimmte, einmalige Instrumente zu schaffen.

Eine symphonische Konzertorgel – keine leichte Aufgabe

Die Stiftung hat sich die Entscheidung für Baumhoer nicht leicht gemacht. Es sollte ein Orgelbauer gefunden werden, der in der Lage ist, eine auf die spezifischen Gegebenheiten in der Erlöserkirche zugeschnittene symphonische Orgel nach dem Vorbild des französischen Orgelbauers Aristide Cavaillé-Coll zu bauen.

Darüber hinaus wurde als Anspruch formuliert, dass sich dieses Instrument in seiner Individualität von anderen Orgeln im Umkreis von 50 km abheben soll und folglich, auch durch seine besondere Lage im Zentrum der Lüdenscheider Altstadt, einen Beitrag zur Hebung der Bedeutung der Stadt leistet.

„Persönlich überzeugt“

Diesem Anspruch sowie den technischen Anforderungen und finanziellen Restriktionen hat die Firma Baumhoer am besten entsprochen. „Wir sind sehr froh“, so der Vorstand der Stiftung Altstadtorgel Lüdenscheid Hans-Christian Semmler, „dass wir mit Albert Baumhoer einen Orgelbauer gefunden haben, der nach Einschätzung der Stifter und der beigezogenen Experten dem Anforderungsprofil am nächsten kommt, der sich bei entsprechenden Referenzarbeiten einen ausgezeichneten Ruf geschaffen und der uns auch persönlich überzeugt hat. Unser großes Ziel und unser Wunsch sind, im Jahr des Stadtjubiläums 2018 mit einem herausragenden Instrument einen musikalischen Höhepunkt in der Altstadt zu setzen.“

„Entscheidenden Schritt weitergekommen“

Auch vonseiten der Kirchengemeinde freut sich Pfr. Jürgen Jerosch, Vorsitzender des Presbyteriums, „dass wir nun einen entscheidenden Schritt weitergekommen sind“. Die Zeit des Provisoriums in der Erlöserkirche in Gestalt der gegenwärtig eingesetzten Truhenorgel werde somit in nun absehbarer Zeit ihr Ende finden.

2 thoughts on “Auftrag erteilt: Baubeginn für neue Orgel in der Erlöserkirche

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *